Einfärben
    PI-Kurs in 15 Teilen:
  1. Vorwort
  2. Die PI-Arbeitsfläche
  3. Fotocollage "PopArt"
  4. Wasserzeichen
  5. Augen einfärben
  1. Text und Schatten
  2. Fotomontage
  3. Animationen
  4. Fotos aufpeppen
  5. Out Of Bounds
  6. Wasserani 'Reflet'
  7. Filter/PlugIns
  8. Maskenarbeiten
  9. Pfadbearbeitung
  10. Malen I
  11. Malen II
... zurück zum 1. Teil !

PI-Kurs Teil 4 : Augen einfärben ... Teil 2


4. Collagenerstellung "Augen"

4.1. Einzelbilder verkleinern

Zunächst verkleinere über das "Verformwerkzeug" alle Augen auf die Größe 120x160 px. Dafür musst Du zunächst in jedem Bild "alles einbinden". Hierdurch verbinden sich alle Bildelemente (Ebenen) fest mit dem Hintergrund. Jetzt schärfe überall nach: "Level : +1". Alle diese Schritte sollte Dir aus Kursteil 2 bekannt vorkommen.


4.2. Einfügen in die Leinwand, Anordnen über den Ebenenmanager

Öffne eine neue Leinwand 500x500 px, die Farbe ist erst einmal egal. Nacheinander kopierst Du die Augenbilder und fügst sie in diese Leinwand ein. Lege Dir Deine Collage zurecht, und zwar auch so, dass sich die Bilder überlappen. Durch Verschieben im Ebenenmanager kannst Du auch wählen, welches Bild, welches überlappen soll. Versuche es !

Und wenn wir schon bei den Augen sind: Wenn Du genau hinsiehst, entdeckst Du, dass der Ebenenmanager voller kleiner Augen ist, und ich meine nicht unsere frisch gepixelten Werke:


Augeneinzelbilder im Ebenenmanager


Suche Dir ein beliebiges Auge aus und während Du darauf klickst schau' auf Deine Leinwand: plötzlich ist das entsprechende Bild verschwunden ! Keine Angst, Du hast es nicht gelöscht, es ist immer noch da, nur eben unsichtbar. Durch einen erneuten Klick machst Du es wieder sichtbar. Wenn ich ein Bild mit sehr vielen Ebenen habe und nur an einer bestimmten Ebene etwas verbessern möchte, kann es recht hilfreich sein, die für diesen Arbeitsschritt überflüssigen Ebenen auszublenden.


4.3. Einzelbilder als eigenes Objekt einbinden

Wenn Du alles arrangiert hast, markiere durch einen Klick im Ebenenmanager das oberste Augenbild. Halte die Umschalttaste gedrückt und klicke auch auf das unterste Augenbild (ACHTUNG: nicht das Basisbild !). Du siehst gut, dass jetzt alle Augenbilder markiert sind. Vollziehe einen Rechtsklick: "als Einzelobjekt einbinden". Was passiert ist, sihst Du im Ebenenmanager: alle Augenbilder bilden nun eine einzige Ebene über dem Hintergrundbild.


4.4. Schatteneffekt

Rechtsklick - "Schatten". Aktiviere das Häkchen vor "Schatten", schon siehst Du in Deinem Bild die Veränderung. Teste die verschiedenen Möglichkeiten und Einstellungen ruhig mal durch. Mit so einem Schatten kannst Du Bilder gut in Szene setzen !

Ich wähle den 3. Schatten und belasse die übrigen Einstellungen, wie sie sind.


4.5. Konturen ummalen

Aktiviere in der Werkzeugpalette den "Pinsel" :

Das Pinsel-Werkzeug


In der Attributleiste nimmst Du die folgenden Einstellungen vor :

Einstellungen Pinsel-Werkzeug


Nun gehe auf "Effekt" - "Kreativ" - "Konturen ummalen". Der Rand Deiner Augen-Collage wird schwarz eingefärbt.


4.6. Objekt zentrieren

Per Rechtklick zentriere das Bild auf Deiner Leinwand :

zentrieren



5. Collagenhintergrund bearbeiten - Alternative 1

Es fehlt noch ein schöner Hintergrund.


5.1. Hintergrund füllen mit "Magischer Textur"

Deaktiviere das Collagen-Objekt, indem Du auf das Basisbild im Ebenenmanager oder in Deine Leinwand klickst. Wähle über "Bearbeiten" - "Füllen" die Karteikarte "Textur", dort die Registergruppe "Magische Textur" :


Texturfüllung


Wähle eine Textur nach Deinem Geschmack als Hintergrund aus. Eventuell musst Du den Wert für 'Transparenz' verändern.

Eine weitere Füllmöglichkeit:


5.2. Hintergrund füllen mit einer Download-Textur"

Speichere diese Textur auf Deiner Festplatte. Ich habe mir für meine selbst erstellten sowie die Download-Texturen einen Extra-Ordner "Texturen" angelegt. Haufenweise Texturen zum Download findest Du zum Beispiel auf www.grsites.com oder auch auf http://textures.forrest.cz :


Background-Textur


Es folgt: "Bearbeiten" -"Füllen" - Karteikarte "Bild". Unter "Datei" suchst Du die gerade gespeicherte Textur. Füllmethode: "Bild nebeneinander anordnen" - Transparenz: "25 %".

Der Hintergrund ist noch zu dominant: "Foto" - "Unschärfe" - "Unschärfe…". Entscheide Dich zum Beispiel für das rechte Vorschaubild.


6. Dezenter Linienrahmen als Einfassung

Eine letzte kleine Verzierung: Aktiviere in der Werkzeugpalette das Umriss-Zeichenwerkzeug.
Farbe: schwarz, Form: Quadrat.


Umriss-Zeichenwerkzeug Form: Quadrat


Als Modus sollte bei Dir "2D-Objekt" eingestellt sein, anderenfalls wähle es aus dem Pulldownmenü. Die weiteren Einstellungen in der Attributleiste siehst Du hier:


Einstellungen für das Umriss-Zeichenwerkzeug


Ziehe mit der Mouse ein Quadrat in der Größe 450x450 px auf. Während Du das Quadrat aufziehst kannst Du unten in der Statusleiste die Größenangabe verfolgen. Du kannst die richtige Größe aber auch einstellen, indem Du das Quadrat aktiviert lässt und dann das Verformwerkzeug wählst. Bevor Du die Größe korrigierst achte darauf, dass das Schloss geschlossen ist, denn nur so wird das Seitenverhältnis beibehalten !


geschlossenes Schloß


Über Rechtsklick und "Ausrichten" zentrierst Du die Rahmenlinie ("Mitte"). Drücke die Enter-Taste um Dir das Ergebnis anzusehen :


Augencollage



... Hier geht's weiter mit Teil 3 !

... Hier geht's nach oben !

PI-Miniaturmalereien